Jahresbericht 2023/2024

Im Gesch├Ąftsjahr 2023/2024 hat es eine ├änderung der personellen Zusammensetzung des Bundes-Zucht- und Anerkennungsausschusses (BZA) gegeben. Wilhelm Bauer hat sein Amt in der Sparte Tauben zum 31.12.2023 niedergelegt. Wir bedanken uns bei Wilhelm Bauer f├╝r die langj├Ąhrige gute Zusammenarbeit im BZA.

Dietmar Kleditsch ÔÇô 50 Jahre im Zucht- und Anerkennungsausschuss

Ein Lebenswerk f├╝r die Rassegefl├╝gelzucht

Jubil├Ąen sind nicht nur Meilensteine, sondern auch Gelegenheiten, dem au├čergew├Âhnliche Engagement von Pers├Ânlichkeiten zu danken, die ihr Leben der Rassegefl├╝gelzucht gewidmet haben. Ein solcher Pionier ist Dietmar Kleditsch aus dem s├Ąchsischen Kamenz, der im Jahr 2024 auf sein beeindruckendes Jubil├Ąum von 50 Jahren Mitarbeit im Zucht- und Anerkennungsausschuss zur├╝ckblicken kann. Diese Zeitspanne eines halben Jahrhunderts ist reich an Erfahrungen, Errungenschaften und Hingabe. Gerade weil Dietmar Kleditsch keine Pers├Ânlichkeit ist, die sich ins Rampenlicht r├╝ckt, soll an dieser Stelle ein ├ťberblick ├╝ber sein Lebenswerk mit dem Schwerpunkt der T├Ątigkeiten im Zucht- und Anerkennungsausschuss skizziert werden. Im Namen des BDRG und des BZA darf ich Dietmar Kleditsch herzlich f├╝r sein gro├čes Engagement danken, was er f├╝r die organisierte Rassegefl├╝gelzucht europaweit ├╝ber 50 Jahre geleistet hat. Wir sind sehr froh und gl├╝cklich dich in unseren Reihen zu haben.

Bedingt durch die Vogelgrippe wurden in der letzten Ausstellungssaison schon im Vorfeld die VHGW  und VZV- Schau abgesagt und Gefl├╝gel nur in kleinen Gruppen auf den Bundesschauen gezeigt. Somit konnte das Anerkennungsverfahren nicht im gewohnten Ma├če stattfinden. Weitsichtig hatte man im Vorfeld das Sichtungs- und Vorstellungsverfahren 2023/2024 f├╝r Gefl├╝gel auf den Landesschauen in Sachsen-Anhalt und Hessen-Nassau geplant und durchgef├╝hrt, welches den Ausstellern sehr gut angenommen wurde.

Die Sparte Tauben konnten die Anerkennungsverfahren ohne Probleme in Leipzig und Erfurt durchf├╝hren.

Mein Dank gilt den Ausstellungsleitungen der betreffenden Schauen, welche die notwendigen Vorgaben tadellos umsetzten.

Seit Gr├╝ndung des BDRG sind wir ein Zuchtverband und werden uns auch weiterhin bei unseren Ma├čnahmen dem entsprechend Verhalten.

Die Basis f├╝r die Arbeit des BZA, sowie den Aufgabenbereich desselben, bilden die AAB XIII. 1-4 und die im Satzungsordner abgedruckte Gesch├Ąftsordnung des BZA. Die Umsetzung erfolgt ├╝ber den VDRP mit seinen fachlich geschulten Mitgliedern in den einzelnen Landesverb├Ąnden (PVen), sowie den zust├Ąndigen Sondervereinen und Fachverb├Ąnden.

Grundlage f├╝r die Bewertung bildet die jeweils g├╝ltige Fassungen der Musterbeschreibungen, wobei der Tier- und Artenschutz eine nicht unwichtige Rolle spielt.  Eventuelle negative Ver├Ąnderungen der Rassen sind entsprechend der g├╝ltigen AAB (Stand 2024) zu bewerten.  Merkmalsver├Ąnderungen sind zum gr├Â├čten Teil nicht in einer Tierschutzproblematik zusehen, sondern einzig und allein in einer der falschen Interpretation der Standards. Hier gilt es in der Zukunft den Vorgaben Gen├╝ge zu leisten und die Zuchten in die richtige Richtung zu lenken.

In der heutigen Zeit alles auf die Schiene des Tierschutzes abzuw├Ąlzen ist sicherlich der falsche Weg f├╝r die Zukunft. Als Zuchtverband haben wir dementsprechend unsere Ziele klar definieret.

Die anstehenden ├änderungen in den allgemeinen Ausstellungsbedingungen machen dies nochmals sehr deutlich. Alle Standardforderungen unsere domestizierten Gefl├╝gel- und Taubenrassen stehen in keinster Weise im Widerspruch zu dem g├╝ltigen Tierschutzgesetz!

Digitaler Standard

Nach intensiven Gespr├Ąchen mit dem Pr├Ąsidium hat der BZA nun den Grundlagen f├╝r den digitalen Standard geschaffen, welcher f├╝r Ziergefl├╝gel, Gefl├╝gel und Tauben in Arbeit ist.

Die Standards k├Ânnte seitens des BZA zum 1.9.2025 zur Verf├╝gung stehen. Seitens des Pr├Ąsidiums ist jedoch die Kostenfrage und die M├Âglichkeit der Vermarktung noch zu kl├Ąren. ├ťber den aktuellen Stand wird der BDRG in einem Newsletter informieren.

Farbschlagbezeichnungen

Ge├Ąndert wurden auch zahlreiche Farbschlagbezeichnungen bei den Tauben, welche von Ausstellern und Ausstellungsleitung einheitlich gem├Ą├č den Vorgaben umzusetzen sind. Das Rasse- und Farbschlagverzeichnis ist im BDRG-Satzungsordner hinterlegt.

Neue Rassen und Farbenschl├Ąge aus dem Ausland werden weiterhin in nicht unerheblichem Umfang von den Z├╝chtern importiert, die diese in ihren Heimatl├Ąndern kennen gelernt haben und diese dann im Rahmen eines Anerkennungsverfahren in Deutschland vorstellen. Eine automatische Anerkennung wird es auch in Zukunft nicht geben, wie dies von manchen Z├╝chtern schon mal ins Gespr├Ąch gebracht worden ist. Unabh├Ąngig davon werden aber weiterhin in nicht unerheblichem Umfang Antr├Ąge auf Anerkennung von Rassen oder neuen Farbenschl├Ągen gestellt, ohne dass daf├╝r in Deutschland eine ausreichende Zuchtbasis besteht. Ein Vergleich mit den in den einzelnen Standards aufgef├╝hrten Farbenschl├Ągen zeigt, dass viele Farbenschl├Ąge und Rassen nach der Anerkennung nur ein Mauerbl├╝mchendasein fristen.

Auf der Basis der unterschiedlichen Europ├Ąischen Standards entstehen mit Zustimmung der Standardkommissionen der EE weiterhin Europ├Ąische Standardwerke, die als Europastandard vereinheitlicht werden und deren Inhalt dann verbindlich in den einzelnen L├Ąndern in der Heimatsprache gedruckte Standards sind. Gewisse Unterschiede in der Auslegung der Standards wird es aber in Zukunft geben, da in einzelnen L├Ąndern der Typ einer Rasse im Vordergrund steht, wobei dann Farbe und Zeichnung eine untergeordnete Rolle spielen, auf diese in Deutschland auch weiterhin besonderer Wert gelegt wird.

Eine Anerkennung ist in erster Linie von der Durchz├╝chtung und Qualit├Ąt der Tiere abh├Ąngig. Sie erfolgt bei neuen Rassen oder bei Farbenschl├Ągen, Zeichnungsarten oder spezifischen Merkmalen, die noch bei keiner standardisierten Rasse vorhanden sind, unabh├Ąngig von der Dauer des Vorstellungsverfahrens.

Spezifische Rassemerkmale k├Ânnen nach eingehenden, fachlichen Pr├╝fungen im Ermessen des BZA gleichzeitig mit der Neuz├╝chtung eines Farbenschlags oder Scheckungs- bzw. Zeichnungsmusters ohne Vorstellungsverfahren anerkannt werden, wenn diese bei den anerkannten Farbenschl├Ągen oder Scheckungs- bzw. Zeichnungsmuster der gleichen Rasse bereits anerkannt sind.

Vereinzelt wurden auch Rassen oder Farbenschl├Ąge aus dem Anerkennungsverfahren gestrichen, damit dem Z├╝chter fr├╝hzeitig klar wird, dass auch in Zukunft die von ihm angestrebte Anerkennung nicht realistisch ist. Auch die Tendenz, im Ausland anerkannte Rassen und Farben auch in Deutschland zur Anerkennung zu bringen, ohne dass daf├╝r in Deutschland eine ausreichende Zuchtbasis besteht, muss weiterhin kritisch hinterfragt werden.

Wie immer soll auch hier auf die Bedeutung der Sichtungsklasse verwiesen werden, die es dem Z├╝chter erm├Âglicht, mit einer geringeren Tierzahl den Zuchtstand seiner neuen Rasse / Farbenschlag zu pr├Ąsentieren. Bei Beachtung der Hinweise des BZA in der Fachpresse wird dann deutlich gemacht, ob das angestrebte Zuchtziel schon erreicht ist oder ob es noch sinnvoll erscheint, durch weitere Zuchtarbeit den Zuchtstand zu verbessern. Alttiere geh├Âren nicht in die Sichtungsklasse!

Die Sichtungsklasse bew├Ąhrt sich auch bei der Pr├Ąsentation von unbekannten ausl├Ąndischen Rassen, da hier erstmals gepr├╝ft werden kann, ob eine eventuelle sp├Ątere Anerkennung nicht zu Verwechslungen mit bereits in Deutschland anerkannten Rassen oder Farbenschl├Ągen f├╝hren kann. Auch Verst├Â├če gegen tierschutzrelevante Entartungen k├Ânnen dabei fr├╝hzeitig erkannt werden, die auf alle F├Ąlle eine Anerkennung einer ausl├Ąndischen Rasse in Deutschland unm├Âglich machen w├╝rden.

Rassen und Farbenschl├Ąge k├Ânnen f├╝r das Vorstellungsverfahren nur ├╝bernommen werden, wenn zuvor termingerecht ein entsprechender Antrag beim BZA gestellt wurde. Alle anderen Rassen und Farbenschl├Ąge gelangen nur in das Sichtungsverfahren, wobei die Bestimmungen der AAB hinsichtlich der zu pr├Ąsentierenden Tierzahlen zu beachten sind.

Der BZA - Sparte Tauben gibt bekannt:

Nach Abschluss des Anerkennungsverfahrens von Neuz├╝chtungen in den Abteilungen Sichtung/Vorstellung in der Ausstellungssaison 2023/24 hat der BZA, Sparte Tauben, in seiner Sitzung am 01. Dezember 2023 in Leipzig (mit Protokollnachtrag der Bundessiegerschau in Erfurt) folgende Beschl├╝sse gefasst:

Nachstehende Neuz├╝chtungen werden anerkannt:

Luchstauben, Blau-milky-wei├čgeschuppt Wei├čschwingig

  • Show Racer, Braunfahl mit Binden
  • Deutsche Schautauben, Indigo-dunkel
  • Br├╝nner Kr├Âpfer, Braunfahl mit Binden
  • D├Ąnische Stieglitze, Braunfahl und Khakifahl
  • L├╝tticher Barbet, Andalusierfarbig und Hell-andalusierfarbig
  • Altorientalische M├Âvchen, Blondinetten Braunfahl mit wei├čen Binden, Blondinetten Braunfahl-wei├čgeschuppt und Blondinetten Sulfur-geschuppt
  • Figurita-M├Âvchen, Braun und Braun bestr├╝mpft

Nachstehende Neuz├╝chtungen verbleiben im Vorstellungsverfahren:

  • M├Ąhrische Strasser, Braun und Braun-ges├Ąumt
  • Steinheimer Bagdetten, Andalusierfarbig
  • Elsterkr├Âpfer, Gelbfahl
  • Essenbacher Kr├Âpfer, Blau mit Binden, Blau mit Binden mit Rundhaube, Blau-geh├Ąmmert mit Rundhaube, Rotfahl mit Binden mit Rundhaube und Schwarz mit Rundhaube
  • Pfautauben, Blau-milky-geh├Ąmmert
  • Lockentauben, Rezessiv Rot-wei├čschildig und Rezessiv Gelb-wei├čschildig
  • Figurita M├Âvchen, Andalusierfarbig bestr├╝mpft
  • Arader T├╝mmler, Wei├č, Schwarz, Dun, Rezessiv Rot, Rezessiv Gelb, Blau-geh├Ąmmert, Rot-bunthalsig und Gelb-bunthalsig
  • Sisaker Roller, Schwarz-wei├čschwingig

Nachstehende Neuz├╝chtungen werden nach der Sichtung zum Vorstellungsverfahren zugelassen:

  • Deutsche Modeneser, Braun, Khakifahl mit Binden und Khakifahl-geh├Ąmmert
  • S├╝ddeutsche M├Ânchtauben glattf├╝├čig, Blau-schimmel mit wei├čen Binden
  • Arabische Trommeltauben, Rauchblaufahl mit Binden, Rauchblaufahl-geh├Ąmmert und Vielfarbig
  • Danziger Hochflieger, Vielfarbig

Nachstehende Neuz├╝chtungen verbleiben in der Abteilung ÔÇ×Neuz├╝chtungen zur SichtungÔÇť:

  • Mittelh├Ąuser, Blau-schimmel mit Binden
  • Show Racer, Vielfarbig
  • Bernburger Trommeltauben, Andalusierfarbig
  • Hamburger Sticken, Perlblau
  • Andijan T├╝mmler, Wei├č, Schwarz, Blau mit Binden und Wei├čkopf-Wei├čschwanz Rot

Alle nicht genannten Neuz├╝chtungen m├╝ssen weiter in der Sichtung oder im Vorstellungsverfahren ausgestellt werden.

F├╝r nachfolgende Rassen wurde nach Begutachtung und Absprache mit dem Beirat des Tier- und Artenschutzes im BDRG eine ├änderung der Ringgr├Â├če beschlossen:

  • Th├╝ringer Wei├čl├Ątze von 9 mm auf 10 mm
  • Armavirer Kurzschn├Ąblige T├╝mmler von 10 mm auf 11 mm
  • Eisker Doppelkuppige Positurt├╝mmler von 9 mm auf 10 mm
  • Usbekische T├╝mmler von 10 mm auf 11 mm

Der BZA Sparte Gefl├╝gel gibt bekannt:

Anl├Ąsslich der am 23.03.2024 stattgefundenen BZA-Gesamtsitzung wurde beschlossen, das Vorstellungsverfahren f├╝r Gefl├╝gel nicht wieder den LV-Schauen in Magdeburg und Alsfeld anzuschlie├čen, sondern dies 2024 in Erfurt (VHGW- und VZV-Schau) und Leipzig (Bundessiegerschau) zu belassen. 

Nach Abschluss des Anerkennungsverfahrens von Neuz├╝chtungen des Gefl├╝gels in den Abteilungen Vorstellung/Sichtung in der Ausstellungssaison 2023 hat der BZA Sparte Gefl├╝gel folgende Beschl├╝sse gefasst:

Es werden nachstehende Neuz├╝chtungen anerkannt:

  • Ph├Ânix, schwarz
  • Brahma, blau-silberfarbig-geb├Ąndert
  • Orpington, silber-schwarzges├Ąumt
  • Sultanh├╝hner, schwarz
  • Sultanh├╝hner, blau
  • Eulenbarth├╝hner, zitron-schwarzgetupft
  • Lakenfelder, blaugezeichnet
  • Antwerpener Bartzwerge, perlgrau-gesperbert
  • Javanesische Zwergh├╝hner, wildfarbig
  • Zwerg-Brahma, wei├č
  • Zwerg-Plymouth Rocks, gelb-schwarzcolumbia
  • Deutsche Zwerg-Reichsh├╝hner, gold-schwarzges├Ąumt
  • Deutsche Zwerg-Reichsh├╝hner, kennsperber
  • Zwerg-Barnevelder, blau
  • Deutsche Zwerg-Wyandotten, perlgrau
  • Zwerg-Wyandotten (amerikanischer Typ), wei├č
  • Zwerg-Sulmtaler, wei├č
  • Japanische Legewachteln, creme-wildfarbig

Die entsprechenden Standardtexte werden zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt ver├Âffentlicht.

Es werden nachstehende Neuz├╝chtungen nach der Sichtung zum Vorstellungsverfahren zugelassen:

  • Moderne Englische K├Ąmpfer, silber-weizenfarbig
  • Pf├Ąlzer Zwerg-K├Ąmpfer, silberhalsig
  • Pf├Ąlzer Zwerg-K├Ąmpfer, goldhalsig
  • Pf├Ąlzer Zwerg-K├Ąmpfer, orangebr├╝stig
  • Zwerg-Plymouth Rocks, orangefarbig-geb├Ąndert
  • Deutsche Zwerg-Wyandotten, blau-goldhalsig

Alle nicht genannten Neuz├╝chtungen m├╝ssen weiterhin im Vorstellungsverfahren oder in der Sichtung ausgestellt werden.

Hinweis: Soweit noch kein Antrag f├╝r die Neuz├╝chtungen auf Zulassung zum Vorstellungsverfahren gem├Ą├č AAB XIII.3.a) vorliegt, ist dieser mit entsprechenden Unterlagen bis sp├Ątestens 01.03.2025 an die Obm├Ąnner der entsprechenden Sparten einzureichen. Bei fehlenden Antr├Ągen ist das Vorstellungsverfahren ausgeschlossen.

AOC-Klasse

Das Ausstellen bzw. die Meldung von Tieren in der AOC-Klasse ist in der AAB eindeutig geregelt und von Ausstellern, Preisrichter und den Ausstellungsleitungen einzuhalten!  Dies wurde in den letzten Ausstellungsperioden nicht immer, wie dort vorgegeben, ausgef├╝hrt.

Eine AOC-Klasse kann bei allen Rassen, au├čer Ziergefl├╝gel, auf der Nationalen Bundessiegerschau, der Lipsia-Schau, der Deutschen Junggefl├╝gelschau, den Fachverbandsschauen und auf Hauptsonderschauen, Sonderschauen und Gruppensonderschauen hinter der jeweiligen Rasse angeschlossen werden.

Ein Antrag zur Bundesversammlung 2024 soll die M├Âglichkeit er├Âffnen die AOC-Klasse auf allen Schauen anzuschlie├čen. In dieser Klasse d├╝rfen Tiere mit in dieser Rasse nicht standardisierten Farbenschl├Ągen oder Merkmalen ausgestellt werden, sofern diese bei anderen Rassen zugelassen sind.  Die Bewertung erfolgt durch die bei dieser Rasse eingesetzten Preisrichter, wobei besonderer Wert auf die rassetypischen Merkmale zu legen ist. In der AOC-Klasse werden teils Farbenschl├Ąge gezeigt und hoch bewertet, die entweder keinem anerkannten Farbenschlag einer anderen Rasse zugeordnet werden k├Ânnen oder die Tiere werden nicht ad├Ąquat zu zeitgleich in der Abteilung Neuz├╝chtungen gezeigten Tieren beurteilt. Vermehrt kommt es zu Fehlurteilen in der AOC-Klasse. In Leipzig und Erfurt wurden Tiere durchbewertet, obwohl der Farbenschlag bei keiner anderen Rasse anerkannt ist.

Ausgeschlossen ist das Ausstellen von Tieren in der AOC-Klasse, die vom Rassestandard abweichende Zeichnungen, Zeichnungs- oder Scheckungsmuster aufweisen. Diese gelten als Fehlfarben und sind mit ÔÇ×n.a.ÔÇť zu bewerten. Bei der Meldung von Tieren f├╝r die AOC-Klasse ist die Rasse mit der Bezeichnung ÔÇ×AOCÔÇť und dem in Anspruch genommenen Farbenschlag zu versehen. Fehlt bei der Meldung der Farbenschlag erhalten die Tiere die Bewerungsnote o.B. In der AOC-Klasse werden anteilig Preise, jedoch keine Bundespreise, vergeben.

F├╝r sie ist das volle Standgeld zu zahlen.

 

Bedanken m├Âchte ich mich bei den Kollegen des BZA und den Spartenvorsitzenden Uli Freiberger (Gefl├╝gel) und Ronald Bube (Tauben) sowie den Mitarbeiter der einzelnen Sparten, welche mir bei meinen Aufgaben die notwendige Unterst├╝tzung entgegengebracht haben, damit die doch sehr zahlreichen Anfragen aus der Z├╝chterwelt zeitnah beschieden werden konnten.

Erfreulich ist auch die au├čerordentliche gute Zusammenarbeit mit dem VDRP und dem Tier- und Artenschutz des BDRG. Mein Dank gilt deshalb an dieser Stelle dem VDRP-Vorsitzenden Martin Backert und dem Vorsitzenden der TASCH Dr. Michael G├Âtz und seinem Mitarbeiter Sven Schweder.

Die Fachpresse ist dankenswerterweise auf alle Terminw├╝nsche eingegangen und hat alle Bekanntmachungen des BZA termingerecht ver├Âffentlicht. Viele Informationen finden sich auch auf den Webseiten des BDRG.

Diskussionen mit dem Pr├Ąsidium wurden in reger und sachlicher Weise gef├╝hrt, wobei ich diesem Gremium, an ihrer Spitze Pr├Ąsident Christoph G├╝nzel und dem Vizepr├Ąsident Wolfram John f├╝r die gute und verst├Ąndnisvolle Zusammenarbeit danken m├Âchte.

Heinrich Wenzel
Vorsitzender des BZA
Nidderau, im M├Ąrz 2024