Der BZA - Sparte Tauben gibt bekannt (Juni 2018/ II)

Der BZA und VDT  geben in Bezug auf die Problematik der Beurteilung der welligen Handschwingen bei Rassetauben folgendes bekannt:

Nachdem seit der VDT-Schau 2015 das Ph├Ąnomen der z.T. welligen Handschwingen bei unseren Rassetauben f├╝r reichlich Diskussion sorgte und der Fragebogen des VDT zur diesbez├╝glichen Datenerhebung, ver├Âffentlicht in der "Die Rassetaube" (3/2016), leider eine empirische Analyse nicht m├Âglich machte, wurden intensive Recherchen innerhalb der Fachgremien (BZA, VDT-Zuchtausschuss, Beirat f├╝r Tier- und Artenschutz des BDRG) und dem Wissenschaftlichen Gefl├╝gelhof durchgef├╝hrt. Auch wurden zahlreiche R├╝cksprachen mit aktiven Z├╝chtern gef├╝hrt. Diese haben den BZA in Abstimmung mit dem VDT, zur nachfolgenden Empfehlung bei der Bewertung kommen lassen.

Mehr- oder weniger ausgepr├Ągte wellige Handschwingen bei Rassetauben sind eine Erscheinung, die die Natur und in unserem Fall die Rassetaubenzucht schon von Beginn an begleitet. Die Auspr├Ągung wird durch vielerlei Aspekte (sei es Luftfeuchte, Futter, Medikamente, genetische Veranlagung etc.) und dadurch bekanntlich -auch nur zeitweise- beeinflusst. PR und Obleute sind bei ihrer Bewertungsarbeit bzw. Kritikgestaltung angehalten, dieser Erscheinung unter Einbeziehung des Rassetaubenstandards und dem Zuchtstand entsprechende Beachtung beizumessen.

 

Haselbachtal, im Juni 2018

 

Christoph G├╝nzel, Pr├Ąsident
Heinrich Wenzel, Vorsitzender BZA
Ronald Bube, Obmann Sparte Tauben BZA
Wilhelm Bauer,Obmann des VDT Zuchtausschusses