Taube gefunden?

Bei zugeflogenen oder gefundenen Tauben muss man zwischen Brieftauben auf dem Flug und Rassetauben unterscheiden.

Erkennbar sind Brieftauben auf dem Flug an ihren 2 Ringen, die sie tragen: zum einen den fest geschlossenen Identifikationsring des Z├╝chters mit Ringkennzeichen, Vereinsnummer, laufender Nummer und Jahrgang und dann noch den wieder abnehmbaren Wettkampfring. Der Wettkampfring zeigt eine kleine Verdickung am Ring und erm├Âglicht das Konstatieren der Tiere mittels Computerchip. Der Chip-Ring ersetzte vor ein paar Jahren die Wettkampfsringe aus Gummi, die manuell in die Konstatieruhr eingedreht wurden.

Bitte beachten Sie, dass der BDRG keine M├Âglichkeit hat, die Besitzer verflogener Brieftauben ausfindig zu machen.
F├╝r aufgefundene Brieftauben wenden Sie sich bitte an den Nachforschungsdienst des Verbandes Deutscher Brieftaubenz├╝chter. Sie bekommen dort neben Versorgungshinweisen f├╝r die Tiere auch die M├Âglichkeit, Vertrauenspersonen zu konktarieren, die Ihnen das Tier abnehmen und sich um dessen Versorgung und R├╝ckf├╝hrung zum Z├╝chter k├╝mmern werden.

Rassetauben hingegen tragen nur einen Ring, dabei ist es egal ob der Ring am linken oder rechten Bein sitzt. Die Angaben auf dem Ring setzen sich aus dem Landesbuchstaben (D f├╝r Deutschland) sowie der Ringgr├Â├če in Millimeter zusammen (z.B. D7). Weiterhin gibt es einen oder zwei Kennbuchstaben (alle m├Âglichen Kombinationen von A-Z) und die laufende Nummer. Der Jahrgang des Tieres steht quer auf dem Ring, z.B. 2010.

Bitte melden Sie das komplette Ringzeichen per Email an die Gesch├Ąftsstelle des BDRG, wo man den Besitzer des Ringes und damit des Tieres ausfindig machen kann.