Der BZA - Sparte Tauben gibt bekannt (Juli 2018)

Falls drei Wochen nach Ver√∂ffentlichung kein begr√ľndeter schriftlicher Einspruch erfolgt, gelten diese verbindlich f√ľr den BDRG. Schriftliche Einspr√ľche sind zu richten an den BZA-Vorsitzenden Heinrich Wenzel, Zimmerplatz 14, 61130 Nidderau.

Zulassung zum Vorstellungsverfahren:
Triganino Modeneser (Triganino Modenese): Gazzi, blaufahl mit sulfur Binden, braun mit bronze Binden, dun mit sulfur Binden, rotfahl mit wei√üen Binden, schwarz, schwarz mit wei√üen Binden / Schietti, blaufahl sulfurschildig, dun mit sulfur Binden, gelb, rot, schwarz mit wei√üen Binden; M√§hrische Strasser: stahlblau-, blau-, blaufahl-,rotfahl-, und gelbfahl-dunkelgeh√§mmert; Prachener Kanik: blau-,blaufahl-, rotfahl-, gelbfahl- und braunfahl-dunkelgeh√§mmert.  

Standarderg√§nzungen und -√§nderungen (Textpassagen die entfallen erscheinen rot/gestrichen, neu hinzukommende Textpassagen sind unterstrichen kenntlich gemacht!

Beneschauer Tauben

Gesamteindruck:                                                                                                 

Vitale, sehr kr√§ftige Taube, aber trotzdem gut beweglich und flugf√§hig, waagerechte leicht abfallende K√∂rperhaltung. Gewicht der Alttiere bis 750 Gramm.

Rassemerkmale:
Kopf: Nicht zu gro√ü, gut gerundet, mit breiter mittelhoher Stirn flach 
gerundet, ohne betonte Stirn
, glatt.                                                                      

Augen: Leuchtend orange bis dunkelrot; bei Wei√üen dunkelrot, Rand schmal, hellgrau grau bis dunkel bei Blauen und Schwarzen, rot bei Gelben, Roten und Wei√üen.

Schnabel: Mittellang, kr√§ftig, bei Blauen und Schwarzen dunkel, bei Gelben,Roten und Wei√üen hell; Warzen klein, wei√ü gepudert. 

Brust: Breit und tief gerundet. 

Grobe Fehler:
Mangelnde Vitalit√§t und geringe Brustf√ľlleBemuskelung, zu kleine, schwache oder schmale Figur,abfallende Haltung waagerechte K√∂rperhaltung, helle Augenfarbe, abweichende Schnabelfarbe, grobe Warzen, mangelhafte R√ľckendeckung, befiederte L√§ufeF√ľ√üe, starke Kupfert√∂nung an der Brust, heller R√ľcken, wolkige Fl√ľgelschilder, stark absetzende Bauchfarbe, bei Wei√üen farbige Feder im Gefieder. 

Deutsche Modeneser 

Farbenschl√§ge                                                                                                     

Magnani: 1. Vielfarbig, 2. Silbersprenkel, Kite, Golddun, Agate in Rot und Gelb, De Roy.

Fl√ľgelzeichnungsfarben: ‚Ķ‚Ķ‚Ķ..Fahle haben helles, reines, nicht wolkiges Schild mit Binden in der Kopffarbe, au√üer Blaufahl mit Sulfur- oder dunklen Binden, die hellgelb bzw. dunkel sind.

Huhnschecken 

Rassemerkmale: 
Augen: Tief liegend, ziemlich gro√ü, orangefarbig bis rot; Bei Braunfarbigen heller gestattet.Rand Augenrand stark entwickelt, von mehreren <div">karminroten Ringen gebildet, die dicht am Kopf anliegen. Bei Braunfarbigen heller gestattet.

B√∂hmentauben (wird EE-Standard, SbI:D)

Gesamteindruck:

Kr√§ftige, etwas gedrungene Feldtaubengestalt, waagerechte K√∂rperhaltung, mittelhohe Stellung, glattf√ľ√üig, glattk√∂pfig; robust, flugfreudig

Rassemerkmale: 

Augen: Orangefarbig bis rubinrot; bei Braunfarbigen etwas heller gestattet. Augenrand ein- bis zweiringig, bei Roten, Gelben und Schwarzen rot, bei den anderen Farbenschl√§gen grau unauff√§llig und der Gefiederfarbe angepasst

Schnabel: Mittellang, kr√§ftig; bei Roten und Gelben fleischfarbig, sonst je nach Gefiederfarbe hellhornfarbig bis schwarz. 

Hals: Kr√§ftig, voll in die Brust √ľbergehend; frei getragen, Kehle gut ausgerundet. 

L√§ufe: Mittellang, unbefiedert; Krallen hell. Krallenfarbe ohne Bedeutung. 

Farbe und Zeichnung:
Alle Farben satt und rein. Bei den Lackfarbigen soll nach M√∂glichkeit Gr√ľnglanz √ľberwiegen. Die Gelben und Blauen sind gleichm√§√üig und nicht zu dunkel gef√§rbt. Grundfarbe wei√ü. Kopf, Latz, Fl√ľgelschild und Schwanz mit Keil und Decke farbig; Kopfzeichnung im Nacken nicht allzu tief herabreichend. Der Latz reicht bis etwas unterhalb der Halsmitte, ist aber bei T√§ubinnen meist etwas k√ľrzer. Unterr√ľcken und 7 bis 10 Handschwingen wei√ü. Daumenfedern (Klappe) farbig. Mindestens 4 Daumenfedern m√ľssen farbig sein. 

Grobe Fehler:
Zu schwacher und, kleiner oder langer K√∂rper; starke Kopfplatte; zu hoher Stand, √ľber die Waagerechte angezogener Schwanz; unreiner Schnabel bei Rot und Gelb; unreine Farbe und Binden, Schilf im Schwanz; wei√üe oder fehlende Keilfedern, farbiger R√ľcken, zu kleiner Latz, schlecht begrenzte Latz- und Kopfzeichnung, weniger als 7 und mehr als 10 wei√üe Schwingen sowie mehr als 2 wei√üe Schwingen Unterschied, Wechselschwingen, mehr als zwei vier wei√üe oder fehlende Daumenfedern, farbige Schenkel oder K√∂rperseiten. 

Bewertung: Gesamteindruck ‚Äď K√∂rperform und ‚Äďhaltung und -stellung ‚Äď Farbe und Zeichnung - Kopf (Form, Augen- und Schnabelfarbe).Augen- und Schnabelfarbe.

Indische Pfautaube

Gesamteindruck:
Kr√§ftige, kompakt wirkende, vollfedrige, im Wesen ruhige und zutrauliche Taube mit leicht aufgerichteter K√∂rperhaltung. Hals aufrecht getragen sowie leicht trichterf√∂rmiger, nicht ganz senkrecht getragener Schwanz und kurzermittellanger Fu√übefiederung mit ausgepr√§gten Geierfedern, mit Spitzkappe oder Rundhaube. 

Rassemerkmale:
L√§ufe: Mittellang, alle Zehen ganz auf dem Boden stehend, kurze mittellange Fu√übefiederung mit ausgepr√§gten Geierfedern, die Zehen bedeckend.

Grobe Fehler:
Zu kleiner oder zu gro√üer K√∂rper; zu hoch getragene Brust, Kopf zu weit nach hinten getragen; Zitterhals; Schwanz zu nah am Boden oder zu weit nach vorn geneigt, zu trichterf√∂rmiger Schwanz, Schwanz weniger als dreiviertel eines Kreises, l√ľckenhafter Schwanz; Drehfedern; nackte Zehen. bzw. zu gro√üe Fu√übefiederung. Grobe Farb- und Zeichnungsfehler. 

Altdeutsche M√∂vchen 

Farbenschl√§ge: Schildig in Blau ohne Binden, Blau mit schwarzen oder wei√üen Binden, Hellblau mit wei√üen Binden, Blaugeh√§mmert, Blaufahlgeh√§mmert, Schwarz, Dun, Rot, Gelb, Rotfahl-Geh√§mmert, Gelbfahl-Geh√§mmert, Rotges√§umt, Gelbges√§umt, Rotfahl, Gelbfahl, Braunfahl mit braunen Binden und Braunfahl-Geh√§mmert, Blaufahl mit oder ohne Binden; Aschfahl, einfarbig Wei√ü; Farbenschw√§nzig in Schwarz, Blau, Rot und Gelb. 

Bremer T√ľmmler 

Farbe und Zeichnung: Einfarbige sollten m√∂glichst satte Farben und Fahle m√ľssen Binden haben. Die blaue Farbe ist ein dunkles Rauchblau mit durchgef√§rbtem R√ľcken und Ortfedern. 

Danziger Hochflieger 

Rassemerkmale: 

Schnabel: Mittellang, ohne Absatz in die Stirnlinie √ľbergehend, mittelstark, hell, bei dunklen Farbenschl√§gen Stipp erlaubt; Warzen glatt, wenig entwickelt.Mittellang, ohne Absatz in die Stirnlinie √ľbergehend, mittelstark, hell, bei dunklen Farbenschl√§gen und schwarzgescheckten Stipp erlaubt, bei schwarzgetigerten farbiger Schnabel (etwas dunkler als Oberschnabelstip) erlaubt, heller Schnabel wird angestrebt; Warzen glatt, hell, wenig entwickelt

Königsberger Reinaugen

Rassemerkmale: Kopf: Rund, dick, mit breiter, hoher Stirn, ohne Vorkopf der h√∂chste Punkt befindet sich m√∂glichst vor dem Auge; glatt oder rundkappig.

Wiener T√ľmmler

Farbenschl√§ge: Wei√ü, Schwarz, Rot, Gelb, Blau mit schwarzen Binden, Rotfahl, Wilde; Dunkelgestorcht; Hellgestorcht; Farbgestorcht in Schwarz, Rot, Gelb; Gedachelt in Blau mit schwarzen Binden, Schwarz, Rot, Gelb; Kiebitze in Blau mit schwarzen Binden, Schwarz, Rot, Gelb; R√∂serlschecken in Schwarz, Rot, Gelb.

Haselbachtal, im Juli 2018
Christoph G√ľnzel, Pr√§sident des BDRG
Heinrich Wenzel, Vorsitzender BZA
Ronald Bube, Obmann Sparte Tauben BZA