Der BZA - Sparte Gefl├╝gel gibt bekannt: (Juli 2016)

Nachstehend ver├Âffentlichen wir ├änderungen zu den Standards

Landenten mit und ohne Haube
Der Text unter Hals entf├Ąllt und wird wie folgt neu formuliert: Hals: nicht zu dick; mittellang in gleichm├Ą├čigem Bogen getragen.  

Rouen Clair-Enten
Der Rassenname wird nach Umbenennung in der EE umbenannt in
ÔÇ×Franz├Âsische RouenentenÔÇť

Kr├╝per
Beim Farbenschlag Gesperbert wir der Text der Lauffarbe ung├╝ltig und wie folgt ersetzt: Lauf- und Schnabelfarbe fleischfarbig bis m├Âglichst bl├Ąulich.     

Antwerpener Bartzwerge
Die Beschreibung des Farbenschlags Rot wird ung├╝ltig und wie folgt ersetzt:
Rot: HAHN: Gleichm├Ą├čiges, sattes, gl├Ąnzendes, nicht zu dunkles Rot. Innenfahnen der Schwingen schwarz durchsetzt. Schwanz rot, schwarz durchsetzt. Federkiele r├Âtlich hornfarbig. 
HENNE: Gleichm├Ą├čiges, sattes Rot, etwas heller als beim Hahn. Schwingen und Schwanz wie beim Hahn. Augenfarbe rotbraun. Lauffarbe schieferblau. Grobe Fehler: Stark fleckiges Gefieder; jegliches Wei├č, schwarz im Mantelgefieder.  

├ťkkeler Bartzwerge
Die Beschreibung des Farbenschlags Rot wird ung├╝ltig und wie folgt ersetzt:
HAHN: Gleichm├Ą├čiges, sattes, gl├Ąnzendes, nicht zu dunkles Rot. Innenfahnen der Schwingen schwarz durchsetzt. Schwanz rot, Schwarz durchsetzt. Federkiele r├Âtlich hornfarbig.
HENNE: Gleichm├Ą├čiges, sattes Rot, etwas heller als beim Hahn. Schwingen und Schwanz wie beim Hahn.
Augenfarbe rotbraun. Lauffarbe schieferblau.
Grobe Fehler: Stark fleckiges Gefieder; jegliches Wei├č, schwarz im Mantelgefieder.

Zwerg-Orpington
Beim Farbenschlag Splash sind Lauf- und Augenfarbe wie folgt zu erg├Ąnzen:
Lauffarbe schiefergrau. Augenfarbe dunkelbraun, bei der Henne dunkler als beim Hahn.
Beim Farbenschlag Wei├č-Schwarzcolumbia sind Lauf- und Augenfarbe wie folgt zu erg├Ąnzen: 
Lauffarbe hell fleischfarbig. Augenfarbe orangerot.

Zwerg-Holl├Ąnder Haubenh├╝hner
Die Farbenschlagbezeichnung Schokoladenbraun wird in ÔÇ×DunÔÇť ge├Ąndert.   

Zwerg-Sulmtaler
Die in der Ausgabe der Gefl├╝gelzeitung Nr.7 ver├Âffentlichen Standardtexte der Farbenschl├Ąge Silber-Weizenfarbig und Blau-Silberweizenfarbig werden ung├╝ltig und wie folgt ersetzt..  
Silber-Weizenfarbig: 
HAHN: Schopf strohgelb bis braun. Kopf braun. Halsbehang nach unten hin strohgelb aufhellend mit angedeutetem silbrigem Saum. Die Sattelbehangfarbe darf etwas dunkler als die Halsbehangfarbe sein. R├╝cken und Schultern orange bis rot. Fl├╝geldecken satt orange. Fl├╝gelbinden schwarz mit gr├╝nem Glanz. Armschwingen innen schwarz, au├čen gelblich wei├č, dazwischen br├Ąunlicher ├ťberlauf gestattet, sodass das Fl├╝geldreieck gelblich wei├č erscheint. Handschwingen schwarz mit silbrigem Au├čenrand. Brust, Bauch und Schenkel schwarz. Schwanz schwarz mit gr├╝nem Glanz, geringe silbrige bis br├Ąunliche S├Ąumung der Sichelfedern gestattet. 
HENNE: Schopf semmelfarbig. Halsbehang matt braun mit silbriger S├Ąumung; geringe matt schwarze Schaftstrichzeichnung im unteren Teil gestattet. Mantelgefieder hell weizenfarbig; etwas hellere Federr├Ąnder gestattet. Brust-, Bauch- und Schenkelgefieder elfenbein- bis semmelfarbig. Hand- und Armschwingen dunkler weizenfarbig mit schw├Ąrzlichen Einlagerungen auf den Innenfahnen. Die Armschwingen bilden das etwas dunklere Fl├╝geldreieck. Schwanz grauschwarz mit hell weizenfarbigen Einlagerungen. Etwas helleres oder dunkleres Gesamtbild gestattet.
Grobe Fehler: Beim Hahn: Zu helle, wei├čliche Halsbehangfarbe oder fehlender, angedeuteter Silbersaum im Halsbehang; keine Aufhellung der Halsbehangfarbe nach unten hin; schwarze Schaftstriche in den Beh├Ąngen; zu helle, zu braune oder fleckige Fl├╝geldecken; S├Ąumung in Brust, Bauch und Schenkeln; Schilf. Bei der Henne: Fehlende Silbers├Ąumung im Halsbehang; zu br├Ąunliche Grundfarbe; S├Ąumung im Mantelgefieder; stark fleckige, ungleichm├Ą├čige Farbe und schw├Ąrzliche Einlagerung im Mantelgefieder; zu helle Brust- und Bauchfarbe.  
Blau-Silberweizenfarbig: Grundfarbe und Zeichnungsanlage wie beim Farbenschlag Silber-Weizenfarbig, jedoch mittleres Graublau statt Schwarz, beim Hahn meistens etwas dunkler als bei der Henne. Grobe Fehler: Beim Hahn: Zu helle, wei├čliche Halsbehangfarbe oder fehlender angedeuteter Silbersaum im Halsbehang; keine Aufhellung der Halsbehangfarbe nach unten hin; blaue Schaftstriche in den Beh├Ąngen; zu helle, zu braune oder fleckige Fl├╝geldecken; S├Ąumung in Brust, Bauch und Schenkeln; Schilf. Bei der Henne: Fehlende Silbers├Ąumung im Halsbehang; zu br├Ąunliche Grundfarbe; S├Ąumung im Mantelgefieder; stark fleckige, ungleichm├Ą├čige Farbe und bl├Ąuliche Einlagerung im Mantelgefieder; zu helle Brust- und Bauchfarbe.

Beschl├╝sse und Richtlinien zur Bewertung,
A. Bei der Sparte Gro├č- und Wassergefl├╝gel, H├╝hner und Zwergh├╝hner:

Bei Enten d├╝rfen Tiere, bei denen die Krallen an den Hinterzehen vollkommen abgenutzt und kaum sichtbar sind, maximal mit 95 Punkten bewertet werden (der bisherige Passus zu den Laufenten entf├Ąllt).

H├╝hner und Zwergh├╝hner mit mehr als 10 Handschwingen d├╝rfen mit maximal 95 Punkten bewertet werden. 

 

Hinweis:
Falls drei Wochen nach Ver├Âffentlichung kein begr├╝ndeter Einspruch erfolgt, gelten diese verbindlich f├╝r den BDRG. Schriftliche Einspr├╝che sind zu richten an den BZA-Obmann der Sparte Gefl├╝gel  Ulrich Freiberger, Im Grund 27, 59174 Kamen. 

 

Offenbach, im Juli 2016

Christoph G├╝nzel, Pr├Ąsident
Heinrich Wenzel, Koordinator des BZA
Ulrich Freiberger, Obmann der Sparte Gefl├╝gel