Der BZA - Sparte Tauben gibt bekannt (Juni 2024)

Der BZA gibt bekannt

Nachstehend veröffentlichen wir Zulassungen zum Vorstellungsverfahren, Standardergänzungen und Standardänderungen.

Falls drei Wochen nach Ver√∂ffentlichung auf der Website des BDRG kein begr√ľndeter schriftlicher Einspruch erfolgt, gelten diese verbindlich f√ľr den BDRG. Schriftliche Einspr√ľche sind zu richten an den BZA-Vorsitzenden Heinrich Wenzel, Zimmerplatz 14, 61130 Nidderau.

Zulassung zum Vorstellungsverfahren:

  • Franz√∂sische Bagdetten, Blau-schimmel mit Binden
  • Deutsche Modeneser, Schietti Braunfahl-geh√§mmert, Indigo-geh√§mmert, Indigo-dunkelgeh√§mmert
  • L√ľtticher Barbet, Braun, Khaki
  • Modena, Schietti Braunfahl-milky mit bronze Binden, Braunfahl-milky-bronzegeh√§mmert
  • Mariolinha, Rezessiv Rot, Rezessiv Gelb, Rotfahl mit Binden, Gelbfahl mit Binden
  • Triganino Modenese, Gazzi Blau mit bronze Binden, Braunfahl mit bronze Binden, Khakifahl mit sulfur Binden, Khakifahl-sulfurgeh√§mmert, Schwarz mit wei√üen Binden, Braun mit wei√üen Binden; Schietti Schwarz, Braun, Schwarz mit bronze Binden, Dun mit sulfur Binden, Blau mit bronze Binden, Braunfahl mit bronze Binden, Khakifahl mit sulfur Binden, Khakifahl-sulfur-geh√§mmert, Blau-ember mit roten Binden, Dunkel-bronzeschildig, Blaufahl-sulfurschildig; Magnani
  • Schweizer Kr√∂pfer, Mehllicht mit Binden
  • Canariokr√∂pfer, Aschfahl

BZA-Standardergänzungen und -änderungen in 2024

(Textpassagen die entfallen erscheinen gestrichen, neu hinzukommende Textpassagen sind unterstrichen kenntlich gemacht!)

Coburger Lerchen

Rassemerkmale:
Schnabel: Mittellang, gerade, Oberschnabel an der Spitze leicht gebogen. Nurhier bei Gelerchten an der Spitze etwas hornfarbiger Anflug gestattet, sonst fleischfarbig; Warzen flach, fein gepudert.
R√ľcken: Fast waagerechtLeicht abfallend, breit.
Farbe und Zeichnung:
1. Gelercht: ‚Ķ und keine scharfen Abgrenzungen zeigen. Hals von mattgr√ľner, stumpfer, nicht metallisch schillernder Farbe.Hals gr√ľn, mehr oder weniger intensiv. R√ľcken und Fl√ľgel haben ‚Ķ

Deutsche Schautauben

Farbenschläge:
…, Mehllicht ohne Binden, Mehllicht mit Binden, Gelercht; Indigo ohne Binden, Indigo mit Binden, Indigo-gehämmert, Indigo-dunkelgehämmert, Indigo-dunkel; Rotfahl ohne Binden, Rotfahl mit Binden, …
Farbe und Zeichnung:
… Die Blaufahlen in ihren Zeichnungsvarianten ohne Ockerbrust. Indigo haben blaue Grundfarbe sowie ausgebleichte Schwingen und Schwanz einschließlich Schwanzbinde; bei vorhandener Zeichnung ist diese rostig rot; Indigo-dunkle haben ein rost-rötliches Schild.Dominant Rote und Dominant Gelbe haben Kopf, …

Luchstauben

Farbenschläge:
…, Rezessiv Gelb-weißgeschuppt Weißschwingig; Blau-milky mit weißen Binden Weißschwingig, Blau-milky mit weißen Binden Farbschwingig, Blau-milky-weißgeschuppt Weißschwingig, Blau-milky-weißgeschuppt Farbschwingig.
Farbe und Zeichnung:
g) Blau-milky mit weißen Binden und -weißgeschuppt: Gefieder milchig puderblau, mit langen, leicht geschwungenen, gleichmäßig Binden bzw. regelmäßige Schuppung, Binden und Schuppung haben einen sich grau absetzenden Saum.
… Sie sollen reinweiß, bei den blauen Farbenschlägen mit einem klaren schwarzen Saum und bei den Blau-milky-Farbenschlägen von einem dunkelgrauen Saum abgegrenzt sein …

Niederländische Schönheitsbrieftaube

Farbenschläge:
… Blau-dunkelgehämmert, Blau-Dunkel; Blaufahl ohne Binden, Blaufahl mit Binden, Blaufahl-gehämmert, Blaufahl-dunkelgehämmert, Blaufahl-dunkel; Rotfahl ohne Binden, ...
Farbe und Zeichnung:
‚Ķ Bei Dunkelgeh√§mmerten soll das Fl√ľgelschild m√∂glichst gleichm√§√üig dunkelgeh√§mmert mit oder ohne saumartige Zeichnung sein. Dunkle haben dunkle Grundfarbe mit wenig aufgehelltem Bauch und Schenkeln sowie blauen Schwanz mit schwarzer Schwanzbinde. Rott√∂ne sind gestattet. Bei den Fahlen ‚Ķ

Show Racer

Rassemerkmale:
Augen: Leuchtend, dunkelrot bis kastanienbraun, bei Braunfarbigen heller erlaubt, bei Weißen dunkel. Augenrand …
Farbenschläge:
..., Gelbfahl-dunkelgehämmert, Dominant Gelb; Braunfahl ohne Binden, Braunfahl mit Binden, Braunfahl-gehämmert, Braunfahl-dunkelgehämmert; Khakifahl ohne Binden, Khakifahl mit Binden, Khakifahl-gehämmert, Khakifahl-dunkelgehämmert; Aschfahl; Andalusierfarbig, …
Farbe und Zeichnung:
Bei den Fahlen wird besonders Wert auf eine helle, saubere Grund- und Fl√ľgelfarbe gelegt. Braunfahle sind br√§unlich-aschfarben in der Grundfarbe mit dunkel braunen Binden, Schwanzbinde und F√§rbung in Hals- und Brustbereich. Khakifahle entsprechend.Aschfahle sind hellfahl ‚Ķ

Texaner

Farbenschläge und deren Zuordnung:

Täuberfarbe (1,0)Täubinnenfarbe (0,1)
Kennfarbig DunkelKennfarbig Blau mit Binden, Kennfarbig Blau-Gehämmert, Kennfarbig Schwarz
Kennfarbig HellKennfarbig Dominant Rot, Kennfarbig Rotfahl mit Binden, Kennfarbig Rotfahl-Gehämmert
Kennfarbig GelbKennfarbig Rezessiv Rot

Deutsche Modeneser

Rassemerkmale:
Schnabel: Mittellang, verhältnismäßig stark; Schnabelschnittlinie verläuft durch die Mitte des Auges; schwarz bei dunklen, …
Läufe: …, Schenkel gut sichtbar; Fersen leicht gewinkelt; Nagelfarbe ...
Gefiederfarbe:
‚Ķ Die Rot- und Gelbfahlen haben helle Schwingen- und Schwanzfarbe, Gazzi dieser Farbenschl√§ge haben gleiche Kopf- und Bindenfarbe, bei Schietti wird die Kopf- und K√∂rperfarbe in der Farbe der Binden angestrebt.Rotfahle haben eine gleichm√§√üige ziegelrote Hals-, Brust und Fl√ľgelzeichnungsfarbe und reine aschfarbene Schildgrundfarbe, die Schwingen- und Schwanzfarbe ist etwas heller. Gelbfahle haben eine gleichm√§√üige hellgelbe Hals-, Brust und Fl√ľgelzeichnungsfarbe und reine hellaschfarbene Schildgrundfarbe, die Schwingen- und Schwanzfarbe ist heller, aber nicht wei√ü. Bei den Schietti-T√§ubern wird eine etwas hellere Kopffarbe ohne Maskenbildung zugunsten der reinen Schildfarbe toleriert. Bei den T√§ubinnen ist ein leicht blauer Anflug, bis einschlie√ülich Bauchfarbe, zu tolerieren.Getigerte so gleichm√§√üig wie m√∂glich gezeichnet, mindestens 7 √§u√üere Handschwingen und Schwanz farbig. Gescheckte mit regelm√§√üig verteilter farbiger Zeichnung, Schwingen beidseitig und Schwanz m√∂glichst gescheckt. Von au√üen sichtbare farbreine Schwingen- und Schwanz- federn sind anzustreben, leichte Farbunreinheiten werden toleriert. ...
Fl√ľgelzeichnungsfarben:
… Fahle haben helles, reines, nicht wolkiges Schild. mit Binden in der Kopffarbe, außer Blaufahl mit Sulfur- oder dunklen Binden, die hellgelb bzw. dunkel sind.Bindenfarbe, bzw. Zeichnungsfarbe je nach Farbenschlag Rotfahl = ziegelrot, Gelbfahl = hellgelb, Braunfahl = lichtbraun, Blaufahl mit dunklen Binden = dunkel, Blaufahl mit Sulfurbinden = gelblich. Finkenzeichnung ist …
Grobe Fehler:
‚Ķ zu langer oder zu d√ľnner Schnabel; gesteckter oder stark senkender Schnabeleinbau; grober oder roter Augenrand; ‚Ķ
Bei Schietti: Stark abweichende Farbe oder Zeichnung; weniger als 7 farbige äußere Handschwingen bei Getigerten, weiße Handschwingen oder Schwanzfedern bei den Getigerten; ...

Triganino Modenese

Grobe Fehler:
‚Ķ; Kopfplatte; flache oder √ľberbaute Stirn; Hengstnacken; zu langer und d√ľnner Schnabel; ‚Ķ

Modena

Farbenschläge:
Schietti: …; Rotfahl-schimmel mit Binden, Dominant Rot-schimmel, Gelbfahl-schimmel mit Binden; Blau ohne Binden, …

Starwitzer FI√ľgelsteller-Kr√∂pfer

Rassemerkmale:
Augen: Perlfarbig, Blutäderchen zulässig, bei Geelsterten und Weißen mit dunklen Augen dunkel, Rand schmal, dunkel bei Schwarzschnäbligen, ansonsten fleischfarbig bis rot.
Schnabel: Mittellang, nicht zu stark; Sschwarz bei Blau-schimmeln, allen Bblaufarbigen Farbenschl√§gen,und deren Getigerten und Wei√üschwingigen; dunkelhornfarbig bei allen rotfahlen Farbenschl√§gen, Rotfahl-Geh√§mmerten, Rotfahl-Schimmeln; hornfarbig bei allen blaufahlen Farbenschl√§genmit dunklen Binden, Blaufahl-Geh√§mmerten und Blaufahl-Schimmeln; hell bei Einfarbigen, deren Getigerten und deren Wei√üschwingigen, allen gelbfahlen Farbenschl√§gen, Gelbfahl-Schimmeln, Gelbfahl-Geh√§mmerten, und Geelsterten und Getigerten. Warzen bei allen Farbenschl√§gen wei√ü gepudert und glatt.
Farbenschläge:
Schwarz, Weiß, Weiß mit dunklen Augen,Rezessiv Rot, Rezessiv Gelb, …

Br√ľnner Kr√∂pfer

Rasssemerkmale:
Augen: Bei Wei√üen und Geganselten dunkel, bei allen anderen orangefarbig, bei Braunfarbigen heller erlaubt. Augenrand schmal, ‚Ķ
Farbenschläge:
Einfarbige:
…, Gelbfahl-gehämmert, Braunfahl mit Binden, Braunfahl-gehämmert, Khakifahl mit Binden, Khakifahl-gehämmert.
Farbe und Zeichnung:
… und haben intensiv gelbe Hals- und Bindenfarbe. Braunfahle sind aschfarben mit braunen Binden, Schwanzbinde und brauner Färbung in Hals- und Brustbereich. Khakifahle entsprechend. Gehämmerte mit gleichmäßiger…

Tschechische Eiskröpfer

(Neues Musterbild)

Gesamteindruck:
Mittelgro√üer, etwas gedrungen wirkender, eisfarbiger Kr√∂pfer mit aufgerichteter Haltung. Von der L√§nge ca. 2/3  3/5 vor und 1/3  2/5 hinter den L√§ufen.

Dänische Stieglitze

Rassemerkmale:
Augen: Orangefarbig, bei Braunfarbigen heller gestattet; Rand schmal, ...
Schnabel: Mittellang, nicht zu stark; bei Silbernen, Schwarzen und Blauen schwarz, bei Blaufahlen und Braunfahlen hornfarbig, bei Khakifahlen, Roten und Gelben hellhornfarbig. Warzen wenig entwickelt, weiß gepudert.
Farbenschläge:
Silber, Schwarz, Blau, Blaufahl, Braunfahl, Khakifahl, Rot, Gelb.
Farbe und Zeichnung:
Die Zeichnungsfarbe ‚Äď bei Silbernen gr√§ulich-wei√ü, bei Schwarzen, Blauen, Blaufahlen, Braunfahlen und Khakifahlen wei√ülich, bei Roten und Gelben elfenbeinfarbig - ‚Ķ
Braunfahle und Khakifahle: Braunfahle haben eine gleichmäßige bräunlich, aschfarbene Grundfarbe, die an Wangen, Schwanz und der Oberbrust etwas dunkler ist sowie eine dunkel braune Schwanzbinden- und Schwungfarbe Die Außenfahnen der Ortfedern im Schwanz sind leicht aufgehellt. Khakifahle haben eine gleichmäßige khakifarbene Grundfarbe, sowie khakifarbene Schwanzbinden- und Schwungfarbe. Sonst dementsprechend.
Grobe Fehler:
Braunfahle und Khakifahle: Sehr unreine oder zu dunkle Grundfarbe.

Gimpeltauben

Farbenschläge:
Kupfer-Schwarzfl√ľgel, Kupfer-Schwarzfl√ľgel Wei√üschwingig, Kupfer-Schwarzfl√ľgel Wei√üplatte, Kupfer-Schwarzfl√ľgel Wei√ükopf; Kupfer-Wei√üfl√ľgel ohne Binden, Kupfer-Wei√üfl√ľgel mit Binden, Kupfer-Wei√üfl√ľgel Geh√§mmert; Kupfer-Blaufl√ľgel ohne Binden, Kupfer-Blaufl√ľgel mit Binden, Kupfer-Blaufl√ľgel mit wei√üen Binden, Kupfer-Blaufl√ľgel Geh√§mmert; Kupfer-Blaufl√ľgel ohne Binden Wei√üschwingig, Kupfer-Blaufl√ľgel mit Binden Wei√üschwingig, Kupfer-Blaufl√ľgel mit wei√üen Binden Wei√üschwingig, Kupfer-Blaufl√ľgel Geh√§mmert Wei√üschwingig; Kupfer-Blaufl√ľgel ohne Binden Wei√üplatte, Kupfer-Blaufl√ľgel mit Binden Wei√üplatte, Kupfer-Blaufl√ľgel mit wei√üen Binden Wei√üplatte, Kupfer-Blaufl√ľgel Geh√§mmert Wei√üplatte; Kupfer-Blaufl√ľgel ohne Binden Wei√ükopf, Kupfer-Blaufl√ľgel mit Binden Wei√ükopf, Kupfer-Blaufl√ľgel mit wei√üen Binden Wei√ükopf, Kupfer-Blaufl√ľgel Geh√§mmert Wei√ükopf.
Gold-Schwarzfl√ľgel, Gold-Schwarzfl√ľgel Wei√üschwingig, Gold-Schwarzfl√ľgel Wei√üplatte, Gold-Schwarzfl√ľgel Wei√ükopf; Gold-Wei√üfl√ľgel ohne Binden, Gold-Wei√üfl√ľgel mit Binden, Gold-Wei√üfl√ľgel Geh√§mmert; Gold-Blaufl√ľgel ohne Binden, Gold-Blaufl√ľgel mit Binden, Gold-Blaufl√ľgel mit wei√üen Binden, Gold-Blaufl√ľgel Geh√§mmert; Gold-Blaufl√ľgel ohne Binden Wei√üschwingig, Gold-Blaufl√ľgel mit Binden Wei√üschwingig, Gold-Blaufl√ľgel mit wei√üen Binden Wei√üschwingig, Gold-Blaufl√ľgel Geh√§mmert Wei√üschwingig; Gold-Blaufl√ľgel ohne Binden Wei√üplatte, Gold-Blaufl√ľgel mit Binden Wei√üplatte, Gold-Blaufl√ľgel mit wei√üen Binden Wei√üplatte, Gold-Blaufl√ľgel Geh√§mmert Wei√üplatte; Gold-Blaufl√ľgel ohne Binden Wei√ükopf, Gold-Blaufl√ľgel mit Binden Wei√ükopf, Gold-Blaufl√ľgel mit wei√üen Binden Wei√ükopf, Gold-Blaufl√ľgel Geh√§mmert Wei√ükopf.

Farbe und Zeichnung:
A) Kupfergimpel
ZeichnungenScheckungen:
Wei√üplatten sind Kupfer-Schwarzfl√ľgel und Kupfer-Blaufl√ľgel mit wei√üen Schwingen und wei√üer Kopfplatte (Wei√üplattig). Die Abgrenzung der wei√üen Kopfplatte geht vom Schnabelwinkel durch das Auge bis an die Spitzkappe. Die Schwingenzeichnung wie beientspricht den Wei√üschwingigen. Farbe wie bei a) bzw. c); an die Grundfarbe sind bei c) keine hohen Forderungen zu stellen.
Wei√ük√∂pfe sind Kupfer-Schwarzfl√ľgel und Kupfer-Blaufl√ľgel mit wei√üen Schwingen und wei√üem Kopf (Wei√ükopf). Die Abgrenzung des wei√üen Kopfes verl√§uft etwa 1 cm unter dem Schnabel mit einer Bogenlinie bis an die Spitzkappe. Die Schwingenzeichnung wie beientspricht den Wei√üschwingigen. Farbe wie bei a) bzw. c); an die Grundfarbe sind bei c) keine hohen Forderungen zu stellen.
B) Goldgimpel
ZeichnungenScheckungen:
Wei√üplatten sind Gold-Schwarzfl√ľgel und Gold-Blaufl√ľgel mit wei√üen Schwingen und wei√üer Kopfplatte (Wei√üplattig). Die Abgrenzung der wei√üen Kopfplatte geht vom Schnabelwinkel durch das Auge bis an die Spitzkappe. Die Schwingenzeichnung wie beientspricht den Wei√üschwingigen. Farbe wie bei a) bzw. c); an die Grundfarbe sind bei c) keine hohen Forderungen zu stellen.
Wei√ük√∂pfe sind Gold-Schwarzfl√ľgel und Gold-Blaufl√ľgel mit wei√üen Schwingen und wei√üem Kopf (Wei√ükopf). Die Abgrenzung des wei√üen Kopfes verl√§uft etwa 1 cm unter dem Schnabel mit einer Bogenlinie bis an die Spitzkappe. Die Schwingenzeichnung wie beientspricht den Wei√üschwingigen. Farbe wie bei a) bzw. c); an die Grundfarbe sind bei c) keine hohen Forderungen zu stellen.

Th√ľringer Wei√ül√§tze

Ringgrößen: Belatschte 910, ...

L√ľtticher Barbet

Farbenschläge:
Einfarbig: …, Schwarz, Hell-andalusierfarbig, Andalusierfarbig; ...
Farbe und Zeichnung:
‚Ķ Rotfahle, bzw. Gelbfahle mit farbigem Kopf, Hals und Brust. Auch die Binden sind gut gef√§rbt. Bauchfarbe mehr oder weniger aufgehellt, Schwingen und Schwanz hell. Hell-andalusierfarbige zeigen eine gleichm√§√üig, silbergraue Gefiederf√§rbung. Im Fl√ľgelschild zeigt sich ein mehr oder weniger ausgepr√§gter, etwas dunklerer Federsaum. Die Kopfpartie ist dunkelgrau abgesetzt. Auf der Brust bzw. dem Vorderhals kann rassespezifisch ein rostig-r√∂tliches gleichm√§√üig geformtes Farbfeld vorhanden sein, das bei dezenter Auspr√§gung zu tolerieren ist. Andalusierfarbige haben schwarzblaue Kopf- und Halsfarbe. Brust- und Bauchgefieder sowie Schwanz nur etwas heller, dunkelblaues Fl√ľgelschild mit m√∂glichst schwarzer S√§umung, wenig Rosteinlagerungen gestattet.

Altorientalische Mövchen

Farbenschläge:
Blondinetten: … Blaufahl mit weißen Binden, Blaufahl-weißgeschuppt; Braunfahl mit weißen Binden, Braunfahl-weißgeschuppt, Khakifahl mit weißen Binden, Khakifahl-weißgeschuppt; Rot mit weißen Binden, Rot-weißgeschuppt, Gelb mit weißen Binden, Gelb-weißgeschuppt; Sulfur-geschuppt; Schwarz-gesäumt, Dun-gesäumt; …
Farbe und Zeichnung:
Blondinetten: … Die weißen Binden sollen bei blau mit einem schmalen dunklen Saum begrenzt sein. Die Weißgeschuppten mit deutlicher Pfeilspitzzeichnung. Sulfur-geschuppte zeigen blaufahle Körperfarbe mit geschlossenem Goldkragen und schwefelfarbiger Schuppung. Gesäumte mit möglichst heller Grundfarbe und intensiver Säumung…

Figurita Mövchen

Farbenschläge:
Weiß, Schwarz, Dun, Braun, Aschfahl, …

Armavirer Kurzschn√§blige T√ľmmler

Herkunft:
Kaukasien/Russland, in der Stadt Armavir und Umgebung entstanden.
Rassemerkmale:
Kopf: RundAbgerundet, breite Stirn, glatt.
Augen: Perlfarbig, bei Weißen dunkel; breiter zweireihiger, heller Augenrand hell.
Fl√ľgel: Kr√§ftig, fest anliegend, das Schwanzende nicht erreichend. Die inneren Handschwingen heben sich leicht nach oben ab; dabei den R√ľcken nicht zwingend vollst√§ndig abdeckend.
Farbe und Zeichnung:
Alle Farben reingleichm√§√üig und m√∂glichst sattintensiv. Bei den Bindigen sindAn die Farbe und an die Bindenzeichnung sind nicht allzu hohe Anspr√ľche zu stellen. Das Fl√ľgelschild soll rein und farblich gleichm√§√üig sein.
Ringgröße:1011

Eisker Doppelkuppige Positurt√ľmmler

Herkunft:
Russland, im Nordkaukasus, insbesondere der Stadt Eisk, im 20. Jahrhundert aus Breitschwanz- und Usbekischen T√ľmmlern entstanden.
Gesamteindruck:
Knapp mittelgro√üe, tief gestellte, gedrungen wirkende Taube, Fl√ľgelhaltung unter dem hoch getragenen Schwanz, leichte zitterhalsigHalsaktion, belatscht, zutrauliches Wesen.
Rassemerkmale:
Augen: Perlfarbig, aber nicht sehr rein, bei Wei√üen dunkel; Rand schmal, unauff√§llig, bei Schwarzen dunkel, bei Roten und Gelben bla√ü bis leicht r√∂tlich der Gefiederfarbe angepasst.
Schnabel: Knapp mittellang, hell, bei Schwarzgetigerten schwarz, Kite dunkelhornfarbig, bei Muselköpfen und Vielfarbigen Stipp erlaubt,der Gefiederfarbe angepasst. Warzen glatt.
Hals: Voll aus dem K√∂rper kommend, nach oben sich leicht verj√ľngend und nach hinten gebogen, bei Erregung leichte zitterndHalsaktion.
R√ľcken: Breit, sehr kurz, hohl.
Schwanz: Breiter als die Brust, leicht gew√∂lbt, ohne L√ľcken, aus mindestens 14 breiten, nicht zu langen Federn bestehend, in Erregung (Positur) angezogen getragen.
Läufe: Kurz; kurz bis mittellang und nach hinten abgerundet belatscht mit entsprechender Geierfederbildung.
Farbenschläge:
Weiß, Schwarz, Rezessiv Rot, Rezessiv Gelb; Schwarz-getigert, Muselkopf sSchwarz-rieselköpfig; Vielfarbig, Kite, Golddun, Agate in Rot, undAgate Gelb, DeRoy.
Farbe und Zeichnung:
Einfarbige: Alle Farben satt und gleichm√§√üig. Getigerte m√∂glichst gleichm√§√üig gezeichnet mit farbigen Handschwingen und Schwanz. MuRieselk√∂pfe haben einige wei√üe Federn am Kopf und, wenn miteine Fl√ľgelrose aus einigen wei√üen Federn am Fl√ľgelbug kann vorhanden sein. Vielfarbige und deren Komplement√§rfarben: Vielfarbige mit gelbroter bis mandelfarbiger Grundfarbe mit Sprenkelung in verschiedenen Farben. Die Farbe Kite ist schwarzdunkel mit mehr oder weniger starkem Bronzeglanz inm Hals- und Brustgefieder sowie Bronzeeinlagerungen in Schwingen und Schwanz. ‚Ķ Die Agate sind einfarbig, bzw. mit mehr oder weniger Wei√ü durchsetzt ohne festgesetztesZeichnungScheckungsmuster. Die Handschwingen und Schwanzfedern werden farbig verlangt; die Federsch√§fte sind wei√ülich angelaufen. Bei DeRoy ist die Gefiederfarbe orangegoldgelb, mit z.T. mit mahagonifarbenen Spritzern oder Flecken, gelegentlich mit mehr oder weniger Wei√ü durchsetzt. Schwingen- und Schwanzfedern sind meist heller gef√§rbt.
Grobe Fehler: …, nicht geschlossene Nelke, fehlende ZitterhalsigkeitHalsaktion, nackte Zehen, ...
Ringgröße: 9 10

K√∂lner T√ľmmler

Farbenschläge:(Neuordnung)
Einfarbige (glattf√ľ√üig und belatscht): Blau mit Binden, Blau ohne Binden, Blau-geh√§mmert, Blau-schimmel mit Binden, Blaufahl mit Binden, Blaufahl ohne Binden, Blaufahl-geh√§mmert, Blaufahl-schimmel mit Binden, Indigo mit Binden, Indigo-geh√§mmert, Rotfahl mit Binden, Rotfahl-geh√§mmert, Gelbfahl mit Binden, Gelbfahl-geh√§mmert, Hellgrau-dunkelges√§umt, Andalusierfarbig, Schwarz, Wei√ü, Rezessiv Rot, Rezessiv Gelb.
Farbe und Zeichnung:
‚Ķ Die Blauen und Fahlen mit reinen Fl√ľgelschildern. Rotfahle und deren Geh√§mmerte mit weinrotem Kopf- sowie Halsbereich und Binden oder H√§mmerung, Gelbfahle und deren Geh√§mmerte mit gelbem Kopf- sowie Halsbereich und Binden oder H√§mmerung, Schwingen und Schwanz im geschlossenen Zustand hellaschfarben. Bei den rot- und gelbfahlen T√§ubern wird eine etwas hellere Kopffarbe zugunsten der reinen Schildfarbe toleriert. Bei den T√§ubinnen ist ein leichter bl√§ulicher Anflug im Kopf-, Bauch- und Keilgefieder zu tolerieren. Die Binden durchgehend, schmal und getrennt. ‚Ķ Indigo mit Binden und Indigo-geh√§mmerte haben blaue Grundfarbe sowiemit aufgehellten Schwingen und Schwanzfedernohne Schwanzbinde. Die Fl√ľgelbinden bzw. H√§mmerung sind rostr√∂tlichanthrazitfarben, mit mehr oder weniger ausgepr√§gter rostr√∂tlicher F√§rbung. Wei√üe rein wei√ü.
Weißschlag-Weißschwänze wie bei Weißschlägen und Weißschwänzen zusammengefasst, jedoch mindestens zwei Daumenfedern (Klappen) auf jeder Seite farbig.
Elstern mit korrekter Elsterzeichnung und farbigem Kopf, Augenrand blass, Schnabel möglichst wachsfarbig bei Schwarzen (Oberschnabelstipp erlaubt), Rezessiv Roten und Rezessiv Gelben, bei Blaufarbigen dunkel und bei Blaufahlen dunkelhornfarbig.
Kalotten haben farbigen Schwanz mit Decke und Keil, rundum glatt abschneidendabgegrenzt angestrebt, farbige Kopfzeichnung …

Rostower Positurt√ľmmler

Gesamteindruck:
Knapp mittelgro√üe, tiefstehende, gedrungen wirkende Taube mit hervortretender Brust, Fl√ľgelhaltung unter dem hoch getragenen Schwanz, leichte zitterhalsigHalsaktion, belatscht, grazi√∂se Erscheinung.
Rassemerkmale:
Kopf: Klein, rundgerundet mit möglichst breiter, hoher Stirn, glatt oder mit kleiner Rundhaube mit oder ohne Rosetten.
Augen: Perlfarbig auch bei Weißen; Rand zart, hellder Gefiederfarbe angepasst, gut sichtbar.
Schnabel: Knapp mittellang, kr√§ftig, mit der Stirn einen stumpfen Winkel bildend, hell, bei Schwarzen, Blauen, Silbernen und Wei√übr√ľstern, Vielfarbigen, Kite, Stipp erlaubtder Gefiederfarbe angepasst; Warzen klein, glatt.
Hals: Voll aus dem K√∂rper kommend, sich nach oben verj√ľngend, nach hinten gebogen, bei Erregung starkleichtezitterndHalsaktion.
Brust: Breit, gut gerundet, hervortretend, etwas angehoben getragen.
Läufe: Kurz, kurz bis mittellang und nach hinten abgerundet belatscht mit entsprechender Geierfederbildung.
Farbe und Zeichnung:
Einfarbige: Alle Farben satt, rein und gleichm√§√üig, die Silbernen mit hell auslaufenden Schwingen und Schwanz. Wei√übr√ľstige: wei√üe Grundfarbe, farbig sind der Kopf mit mittelgro√üem Latz, Innenfutter der Haube, Fl√ľgel einschlie√ülich Schwingen, R√ľcken, Schwanz mit Decke und Keil, Aftergefieder und Fu√übefiederung.Getigerte und Gescheckte: mit m√∂glichst gleichm√§√üiger Zeichnung, Getigerte dabei mit farbigen Handschwingen und Schwanz. Schwarz-Wei√übr√ľstige: haben wei√üe Grundfarbe, farbig sind der Kopf mit mittelgro√üem Latz, Innenfutter der Haube, Fl√ľgel einschlie√ülich Schwingen, R√ľcken, Schwanz mit Decke und Keil, Aftergefieder und Fu√übefiederung. Bei denSchwarz-sprenkeln:werden m√∂glichst gleichm√§√üig verteilt werden schwarzgesprenkelte Federn auf wei√üem Grund verlangt. Vielfarbige und deren Komplement√§rfarben: ‚Ķ Die Agate sind einfarbig, bzw. mit mehr oder weniger Wei√ü durchsetzt ohne festgesetztesZeichnungScheckungsmuster. Die Handschwingen und Schwanzfedern werden farbig verlangt, ‚Ķ
Grobe Fehler:
‚Ķ, schiefe oder l√ľckenhafte Haube, fehlende Halsaktion, nackte Zehen, ‚Ķ

Rschewer Sternschwanzt√ľmmler

Gesamteindruck:
Mittelgro√üer, schlanker T√ľmmler mit niedriger Stellung, stets glattf√ľ√üig. Typisch ist der etwas hoch getragene Schwanz mit der eigenartigennamensgebenden wei√üen Bandzeichnung.
Farbe und Zeichnung:
‚Ķ Vor dem farbigen Ende zieht sich √ľber alle Schwanzfedern eine m√∂glichst scharf begrenzte, reine wei√üe Binde. Die Schwanzbinde ist bei T√§ubinnen etwas dunkler, ins Gr√§uliche gehend, gestattet.

Taganroger T√ľmmler

Herkunft:
SbI-RUS (D). Die s√ľdliche Sowjetunion.Russland, nach der Stadt Taganrog am Asowschen Meer benannt. 1972 in Deutschland eingef√ľhrt, 1976 anerkannt.
Gesamteindruck:
Kleine Taube mit Fl√ľgelhaltung unter dem hoch getragenen Schwanz und H√§ngefl√ľgeln, tiefstehend, bei Erregung zitterhalsigleichte Halsaktion; abgeflachter Scheitel.
Rassemerkmale:
Hals: Voll aus dem K√∂rper kommend, nach oben d√ľnner werdend, hinten etwas ausgebogen, bei Erregung zitterhalsigleichte Halsaktion.
Läufe: Kurz, unbefiedert. Schenkel möglichst nicht sichtbar, das Fersengelenk vom Bauchgefieder nicht verdeckt.
Farbe und Zeichnung:
… Eine Schnippe kann vorhanden sein. Einige farbige Federn hinter den Schenkeln sind zulässig.
Grobe Fehler:
…, gewölbter Oberkopf; zu langer oder zu kurzer Schnabel; kurzer, dicker Hals; fehlende Halsaktion; weniger als 7, mehr als 12 weiße Schwingen; mehr als 2 Schwingen Unterschied, Wechselschwingen, …

Tularer Sternschwanzt√ľmmler

Herkunft:
SowjetunionRussland, nach der Stadt Tula s√ľdlich von Moskau benannt. Dort schon Anfang des 19. Jahrhunderts bekannt.
Farbe und Zeichnung:
‚Ķ Vor dem farbigen Ende des Schwanzes zieht sich √ľber alle Schwanzfedern hinweg eine wei√üe Binde, m√∂glichst breit, scharf begrenzt und auf allen Federn durchgehend. Die Schwanzbinde ist bei T√§ubinnen etwas dunkler, ins Gr√§uliche gehend, gestattet.

Haselbachtal, im Juni 2024
Christoph G√ľnzel, Pr√§sident des BDRG
Heinrich Wenzel, Vorsitzender BZA
Ronald Bube, Obmann Sparte Tauben BZA