Vogelgrippe - Ma├čnahmen des BDRG

Liebe Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde,  

 

nachfolgend m├Âchten wir sie ├╝ber die Schritte des BDRG informieren, die dieser seit Ausbruch der Vogelgrippe unternommen hat.  

  • Sofortige Kontaktaufnahme mit dem Bundesministerium
  • Schreiben des Pr├Ąsidenten an den Bundesminister mit Schwerpunkt Aufstallung (zeitnaher Gespr├Ąchstermin ist bereits angefragt)
  • Pressemitteilung des BDRG ├╝ber Presseverteiler zum Thema Aufstallung 
  • Sofortige Kontaktaufnahme mit dem nationalen Krisenstab Tierseuchen (Mitglieder sind z.B. das Bundesministerium, die L├Ąnderministerien und das FLI ) Themen: Status der Tauben, Aufstallung
  • Schriftliche Stellungnahme zur Aufstallung an den nationalen Krisenstab Tierseuchen
  • Teilnahme an der Telefonkonferenz des nationalen Krisenstabs und Vorbringen unserer Positionen Themen: Status der Tauben, Aufstallung
  • Gespr├Ąche mit dem Vizepr├Ąsidenten des FLI und Leiter der Epidemiologie Herrn Prof. Dr. Conraths 
  • Beratung und Unterst├╝tzung der Landes- und Fachverb├Ąnde in allen Belangen, durch alle Pr├Ąsidiumsmitglieder unter fachlicher Beratung durch den Tierschutzbeauftragten Dr. G├Âtz
  • Unterst├╝tzung der Z├╝chter bei abgelehnten Ausnahmegenehmigungen in risikofreien Gebieten
  • Ausarbeitung von Musterantr├Ągen zur Beantragung der Ausnahme von der Stallpflicht f├╝r Zier, Gro├č- und Wassergefl├╝gel, Unterst├╝tzung und Beratung von Z├╝chtern, die Antr├Ąge stellen wollen
  • Pr├╝fung rechtlicher M├Âglichkeiten  

Es war wichtig, dass zumindest eine bundesweite Stallpflicht verhindert wurde, da auf Grund der geographischen und epidemiologischen Gegebenheiten nicht ├╝berall aufgestallt werden muss und bei Beruhigung der Seuchenlage in Gebieten die nicht mehr betroffen sind die Aufstallung schneller wieder aufgehoben werden kann.

Sollten Sie weitere Fragen haben bzw. Unterst├╝tzung ben├Âtigen, wenden Sie sich gern an die ihnen bekannten Adressen.

 

Pr├Ąsidium