Der Zentralverband Deutscher Rasse-Kaninchenz├╝chter e.V.

In der Bundesrepublik Deutschland sind die Rassekaninchenz├╝chter (knapp 100.000 Mitglieder) in fast 5.000 Vereinen in ├╝ber 500 Kreisverb├Ąnden und 20 Landesverb├Ąnden (LV) zusammen-geschlossen und in der Dachorganisation des Zentralverbandes Deutscher Rasse-Kaninchenz├╝chter e.V. (ZDRK) organisiert.

Daneben gibt es in den LV noch ├╝ber 400 Spezialclubs, deren Aufgabe die Z├╝chtung und st├Ąndige Verbesserung einzelner Kaninchenrassen sowie die Herausz├╝chtung erbfester St├Ąmme ist.

Innerhalb des ZDRK sind Kaninchenrassen in mehr als 400 Farbenschl├Ągen anerkannt.

Kinder und Jugendliche von sechs bis achtzehn Jahren werden in mehr als 2.500 Jugendgruppen gef├Ârdert und an die Rassekaninchenzucht herangef├╝hrt.

In den mehr als 600 Handarbeits- und Kreativgruppen werden Handarbeiten aus Kaninchen-fellen und aus Angorawolle sowie kunsthandwerkliche Arbeiten hergestellt und auf Ausstellungen pr├Ąsentiert.

Die Preisrichter f├╝r die Bewertung der Rassekaninchen und der Erzeugnisse sind in ihren Preisrichtergruppen und -vereinigungen innerhalb der LV organisiert und dem Deutschen Preisrichter-Verband f├╝r Rassekaninchenzucht (DPV) angeschlossen.

Besonderer Wert wird innerhalb des ZDRK auf die artgerechte Haltung der Tiere in den tierschutzgerechten Zuchtanlagen sowie den Transport und die Ausstellung der Tiere unter Einhaltung der tierschutzrechtlichen Bestimmungen gelegt.

Rassekaninchenzucht ist eine sinnvolle Freizeitgestaltung und zugleich ein Beitrag zum Natur-, Tier- und Umweltschutz sowie zum allgemeinen Kulturgut. Sie verfolgt aber auch den Erhalt und die Entwicklung tiergenetischer Ressourcen im Hinblick auf die landwirtschaftliche Nutztierzucht.

 

Angora-Leistungspr├╝fung

AngoraÔÇôLeistungsÔÇôPr├╝fstation (ALP-Station)

Die ALP-Station in Werlte ist bundesweit die einzige Pr├╝fungsstation. Hier wird die Wollleistungspr├╝fung f├╝r Angorakaninchen durchgef├╝hrt.

Da die Leistung eines Tieres einerseits von den Umweltbedingungen (Haltung, F├╝tterung, Stallklima) und andererseits von dessen genetischen Veranlagungen beeinflusst wird, ist das Ziel der Stationspr├╝fung, bei weitestgehend vereinheitlichten Umweltbedingungen die genetisch besten Tiere zu ermitteln. Es sollen die Tiere herausgefunden werden, die genetische Veranlagungen zu einer hohen Wollmengenleistung bei niedrigem Futteraufwand und einer f├╝r die Verarbeitung geeigneten Wollqualit├Ąt haben.

 

Herdbuchzucht

Der Begriff Herdbuchzucht kommt aus der Gro├čviehzucht, wo sie noch heute einen hohen Stellenwert einnimmt. Sie ist die am besten kontrollierte Zuchtmethode, um erbfeste St├Ąmme mit kontinuierlicher Leistung zu z├╝chten und zu erhalten.

Leistung und Sch├Ânheit (in dieser Reihenfolge) sind entscheidend. Die Leistungsanforderungen in der Herdbuchzucht sind ein wichtiger z├╝chterischer Bestandteil, um die gef├Ąhrdeten Rassen stabil zu halten.