Das Zuchtbuch stellt sich vor

Z├╝chten hei├čt, besseres Schaffen, es setzt die Verbindung von Vergangenem mit Gegenw├Ąrtigem und Zuk├╝nftigem voraus. Dieses Ziel beseelt alle Herzen der Z├╝chter im BDRG, ganz gleich, welche Gattung sie z├╝chten.

Das Fundament jeder planm├Ą├čigen Zucht ist die Stammbaumzucht oder, besser gesagt, die Zucht mit Abstammungsnachweis (Zuchtbuchf├╝hrung). Das ist l├Ąngst Allgemeingut aller unserer Z├╝chter geworden. Deshalb f├╝hren unsere Z├╝chter zum weitaus gr├Â├čten Teil ├╝ber jedes Tier einen Abstammungsnachweis.

Die meisten Zuchtfreunde betreiben diese Stammbaumzucht f├╝r sich. Sie verzichten auf einen kontrollierten, in unserer Organisation anerkannten Abstammungsnachweis. Diesen Abstammungsnachweis gew├Ąhrleistet das Zuchtbuch in Leistungsfragen im BDRG. Das Zuchtbuch im BDRG ruht auf der Zuchtbuchf├╝hrung der Zuchtb├╝cher in den einzelnen Landesverb├Ąnden.

Wer Besseres schaffen will, muss das Erbgut seiner Zuchttiere kennen. Einen Aufschluss hier├╝ber geben ihm die Ahnen, die Geschwister und schlie├člich, was am wichtigsten ist, die Nachkommen des Einzeltieres. Alles das ersehen wir aus dem Abstammungsnachweis des Zuchtbuches. Der Abstammungsnachweis setzt die genaue und unwiderrufliche Kennzeichnung des Einzeltieres voraus. Bei H├╝hnern und Zwergh├╝hnern, beim Gro├č- und Wassergefl├╝gel geschieht dies ├╝ber das kontrollierte Ei aus dem Fallnest, die K├╝kenkennzeichnung im Einzelschluss mit der K├╝kenmarke, dem Fu├čring und der Bundesfl├╝gelmarke. Mit dieser Kennzeichnung des Einzeltieres ist der erste und wichtigste Baustein f├╝r den Abstammungsnachweis - Stammbaum - im Zuchtbuch des BDRG gelegt.

Im Abstammungsnachweis halten wir auch noch eine ganze Reihe wichtigster Zuchtvorg├Ąnge fest, so z. B. die Legeleistung ├╝ber 3 Jahre hindurch sowie die Eigewichte, die Schlupf- und Aufzuchtsergebnisse, die Geschwisterleistungen und schlie├člich als Rassegefl├╝gelz├╝chter auch die Schau- bzw. Rassewerte, also die auf den Schauen errungenen Bewertungsnoten und Preise. Alle diese Aufzeichnungen sind unab├Ąnderliche Bestandteile eines Abstammungsnachweises.

Die ganze Zuchtbuchf├╝hrung des Zuchtbuches in Leistungsfragen ruht auf den Erkenntnissen der Wissenschaft und der jahrzehntelangen Erfahrung der Z├╝chterwelt.

Wer kann Mitglied im Zuchtbuch werden?

Mitglied im Zuchtbuch kann jeder Z├╝chter werden, der

a) Mitglied eines Ortsvereines ist;

b) eine sachgem├Ą├če Zuchtanlage hat;

c) seine Rasse nach der Musterbeschreibung des BDRG z├╝chtet;

d) mit dem Bundes-Ring gekennzeichnete Rassetiere h├Ąlt. T

Tierbestand
Mitglieder der Zuchtb├╝cher k├Ânnen nur die vom BDRG anerkannten Rassen z├╝chten. Es wird empfohlen, mit zwei Zuchtst├Ąmmen zu z├╝chten. Die Mindestzahl der mit dem BR beringten Tiere ist: 1,3 bei Gro├č- und Wassergefl├╝gel, 1,6 bei H├╝hnern und Zwergh├╝hnern und 3,3 bei Tauben.

Zuchtunterlagen
Die Mitglieder der Zuchtb├╝cher sind verpflichtet, die vom Zuchtbuch gelieferten Unterlagen gewissenhaft zu f├╝hren. Die Durchschriften sind zu den vorgeschriebenen Terminen an die Gesch├Ąftsstelle des Zuchtbuches einzureichen. Die Gesch├Ąftsstelle kann nur auf Grund dieser Unterlagen einen ├ťberblick ├╝ber den Stand der Zuchten gewinnen und die Abstammungsnachweise pr├╝fen bzw. erstellen.

Gruppeneinteilung
Das Zuchtbuch umschlie├čt nachstehende 3 Gruppen:

Die Gruppe 1 ist lediglich zur F├╝hrung einer Legeliste verpflichtet, in welche die t├Ąglich anfallende Eizahl einzutragen ist. Einf├╝hrung der Fallnestkontrolle wird empfohlen.

Die Gruppe 2 f├╝hrt eine Legeliste, Fallnest- und Eigewichtskontrolle w├Ąhrend der Brutzeit und arbeitet mit Einzelschlupf- und K├╝kenkennzeichnung sowie Aufzuchtskontrolle.

Die Gruppe 3 arbeitet mit ganzj├Ąhriger Fallnest- und Eigewichtskontrolle s├Ąmtlicher Tiere, Schlupfkontrolle, K├╝kenkennzeichnung, Aufzuchtskontrolle und Pullorumuntersuchung. Zuchth├Ąhne nur von Althennen, die mindestens die Mindestleistung der Musterbeschreibung des BDRG erreicht haben.

Schauen
Die Mitglieder des Zuchtbuches k├Ânnen Ihre Tiere auf jeder Schau zeigen, die nach den AAB des BDRG durchgef├╝hrt wird. Sie sind berechtigt, Sonderabteilungen oder Zuchtbuchschauen abzuhalten.

Abstammungsnachweis und Bewertungskarten
Die Z├╝chter (Aussteller) des Zuchtbuches sind berechtigt, auf den Schauen, an denen sich das Zuchtbuch beteiligt, neben der Bewertungskarte den Abstammungsnachweis am K├Ąfig anzubringen. Die Ausstellungsleitung ist verpflichtet, nach der erfolgten Bewertung dem Preisrichter die Abstammungskarten zum Eintrag der Qualit├Ątsnote und deren Best├Ątigung vorzulegen und sie dann am K├Ąfig anzubringen. Nach Schluss der Schau sammelt die Schauleitung diese Bewertungskarten und Abstammungsnachweise ein und sendet sie dem Z├╝chter zu.

Beratung und Schulung der Mitglieder
Die Mitglieder des Zuchtbuches, die Kreis- und Vereinszuchtwarte sowie die Landes-, Kreis- und Vereinsjugendobleute werden durch die Landeszuchtb├╝cher beraten und geschult.
Die Zuchtordnung stellt eine einheitliche Zuchtbuchf├╝hrung im gesamten Bundesgebiet sicher. Die Vermittlung von wissenschaftlichem Gedankengut in der Leistungszucht durch Beschickung der von dem Zuchtbuch veranstalteten Zuchtbuchschauen innerhalb der Landesverb├Ąnde ist gegeben.
Das Zuchtbuch will dar├╝ber hinaus den Beh├Ârden den Nachweis erbringen, dass die vom BDRG betreuten Rassen hohe wirtschaftliche Werte besitzen. Die Mitglieder der Gruppe 1 haben nur leichte Bedingungen zu erf├╝llen, die Gruppen 2 und 3 dagegen schwierigere. Letztere haben neben den vielen aufgezeigten Pflichten noch hohe Opfer an Zeit, Arbeit und Geld zu bringen. Deshalb geb├╝hrt ihnen besonderer Dank und gr├Â├čte Anerkennung.

Die Z├╝chter haben sich dem Zuchtbuch im BDRG angeschlossen, um an dem Ziel, die Leistung mit der Sch├Ânheit zu vereinen, zu arbeiten.