Detailansicht

DER OSTEN – ENTDECKE WO DU LEBST Naumburg - Das Mekka der Tauben

Starwitzer FlĂŒgelsteller, Lahore Tauben, ungarische TĂŒmmler - insgesamt 330 anerkannte Taubenrassen gibt es allein in Deutschland. Auf dem Taubenmarkt in Naumburg in Sachsen-
Anhalt kann man viele davon bewundern - dabei ZĂŒchter und Taubenliebhaber aus dem In- und Ausland antreffen. Es ist eine einzigartige AtmosphĂ€re, die geprĂ€gt ist von Freundschaft, Respekt
und Begeisterung fĂŒr diese vielfĂ€ltigen Vögel. Der Naumburger Taubenmarkt hat eine mehr als
160jĂ€hrige Tradition. Jedes Jahr, im Januar und Februar beginnt hier in aller FrĂŒhe das grĂ¶ĂŸte und Ă€lteste Marktgeschehen dieser Art in Mitteleuropa. Hier werden Rasse- und Flugtauben getauscht,
verkauft oder einfach nur bestaunt.
Jedoch ist die historische Tradition in Gefahr. Nach der Corona-Zwangspause bedroht nun die GeflĂŒgelpest den traditionsreichen Markt. Die Welt der TaubenzĂŒchter steht Kopf, auch weil verschĂ€rfte Tierwohl- und Seuchenvorgaben ihre Leidenschaft fĂŒr die Tiere komplizierter machen.
Und die Leidenschaft ist groß. Die Liebe zur Taubenzucht entsteht oft schon in der Kindheit. So wie bei JĂŒrgen Wutzler aus Kirchberg in Sachsen. Er ist mit seinen Rassetauben 29-facher
Deutscher Meister und begeistert Brautleute und Hochzeitsgesellschaften oft mit seinen weißen
Brieftauben. Zum Naumburger Taubenmarkt kommt er, um seine Taubenschönheiten mit befreundeten ZĂŒchtern auszutauschen.
“Das ist wie im Sport, wenn man einen besonderen Fußballer in seine Mannschaft integriert. Man kann nie wissen, ob es funktioniert. Sie hier ist der TĂŒmmler-Champion von Deutschland und was
Besseres kann man nicht kriegen. Das ist wie einen Fußballnationalspieler zu kaufen.” Das Herz von Matthias Beutel aus Landsberg in Sachsen-Anhalt schlĂ€gt fĂŒr eine ganz besondere
Rasse. Etwa 100 Starwitzer FlĂŒgelsteller Kröpfer in den verschiedensten FarbschlĂ€gen tummeln sich in seiner Voliere. Seit 1964 ist er im Verein fĂŒr Kropftauben engagiert und arbeitet als
Preisrichter. Etwa bei großen internationalen Taubenschauen, wie der Lipsia, deren technischer
Leiter Matthias Beutel ist. Die Lipsia – das ist sozusagen die Oscarverleihung der TaubenzĂŒchter - hier geht es um Preise und gute Bewertungen, wĂ€hrend die Taubenfans nach Naumburg eher
wegen der Stimmung und zum Austausch kommen.
Das Treffen mit anderen ist nicht erst seit heute wichtig fĂŒr die eingeschworene Gemeinde der Taubenfreunde. Bereits zu DDR Zeiten hat das Organisationstalent Matthias Beutel internationale
Kontakte geknĂŒpft, auch in den Westen. Mit der richtigen Formulierung, beispielsweise, wie sehr die Taubenzucht die Ziele der Partei unterstĂŒtze, ließ sich damals einiges in Bewegung setzen.
Der Film erzĂ€hlt neben dem spektakulĂ€ren Ereignis des Naumburger Taubenmarkts von den Menschen und ihren Geschichten hinter dieser faszinierenden und fĂŒr viele auch unbekannten
Welt der farbenprÀchtigen Tauben.
Ein Film von Heike Sittner