Detailansicht

Ferienkinder beim Gefl├╝gelzuchtverein Landshut

Motto: Tauche ein in die spannende Welt der Taube

Ein knappes Dutzend Kinder buchte im Ferienprogramm der Stadt Landshut dieses tierische Thema beziehungsweise Angebot. Im Vereinsheim des Gefl├╝gelzuchtvereins begr├╝├čte Taubenzuchtwart Alex Nachtmann als Verantwortlicher die Kinder und erkl├Ąrte mit einer kleinen Power Point Pr├Ąsentation die Entstehung aller unserer Taubenrassen aus der Felsentaube. Auch unsere heimischen vier Wildtaubenarten, die Rassetauben, die Brieftauben, die Stadttauben als eigenen Taubenspezies und Kunstflugrassen der Tauben wurden jeweils in Kurzportraits vorgestellt. Rassemerkmale und Standard, einige Fachbegriffe und diverse Taubenmerkmale sind jetzt keine Fragezeichen mehr f├╝r die Kids.

Die theoretischen Erkenntnisse wurden anschlie├čend in die Praxis umgesetzt: In der angrenzenden Ausstellungshalle stellten zehn Taubenz├╝chter des Vereins ihre Taubenrassen aller Gr├Â├čen, Formen, Farben und Merkmalen den Ferienkindern vor. Die Z├╝chter erz├Ąhlten, wie sie zu dieser Rasse gekommen sind, welche Vorz├╝ge die Rasse f├╝r sie pers├Ânlich aufweist und warum sie diese einfach sch├Ân finden. Jedenfalls ist sicher unter den 350 in Deutschland anerkannten Taubenrassen f├╝r jeden Geschmack etwas dabei. Nach einigen anatomischen Erl├Ąuterungen an der Taube wie deren Nase, Ohren, Zunge, besondere Augenstellung, konnte in einem kleinen Quiz das Geh├Ârte nachgewiesen werden. Die Sieger wurden mit einem Griff in die Schatzkiste belohnt.

Ausgestattet mit Base Caps gegen die strahlende Sonne an dem Tag wurde die Zuchtanlage von Peter Alzinger besucht. Er begeistere die Kinder mit Geschichten von und mit seinen Tauben und zeigte die Gr├Â├čenvielfalt von seinen riesigen R├Âmern bis zur Turteltaube. Auch nur zwei Tage alte, noch blinde Taubenk├╝ken im Nest, konnten die Kinder bewundern.

Dann der H├Âhepunkt des Vormittags: Auf einer benachbarten Wiese lie├č Alex Nachtmann seine Kunstflugtauben starten. Zuerst die kr├Ąftigen Adana Wammentauben als 4er Stich. Da waren 4 Tauben gleichzeitig in der Luft, anschlie├čend die schnellen Broder Purzler. Ihr Purzeln, ein ├ťberschlag nach hinten im Flug, ist ein Abwehrverhalten gegen Angriffe in der Luft. Eingefangen, beziehungsweise nach unten auf den Flugkasten gelockt, werden die Flugtauben mit sogenannten Droppern. Es sind handzahme, meist wei├če Arabische Trommeltauben, die bei ihrem Auftauchen den fliegenden Tauben signalisieren: Hallo Freunde, runterkommen aus der H├Âhe, es gibt Futter am Flugkasten. Und diese zahmen Dropper durften die Kinder zum Abschluss auf der Hand f├╝ttern, ein anfangs ungewohntes, kitzeliges Gef├╝hl. Aber je l├Ąnger der direkte Kontakt mit den Tauben dauerte, umso schwerer fiel den Kindern zum Schluss der Abschied von der spannenden Welt der Tauben. Als Erinnerung gab es eine Urkunde mit dem Portrait des Teilnehmers und ÔÇ×seinerÔÇť Taube. 

Alex Nachtmann / Helmut Sachsenhauser